Die drei Faltigkeiten - HolzDie drei Faltigkeiten - HolzDie drei Faltigkeiten - HolzDie drei Faltigkeiten - HolzDie drei Faltigkeiten - HolzDie drei Faltigkeiten - HolzDie Drei Faltigkeiten - große BronzeDie Drei Faltigkeiten - große BronzeDie Drei Faltigkeiten - große BronzeDie Drei Faltigkeiten - große BronzeDie Drei Faltigkeiten - kleine Bronze

Die drei Faltigkeiten

Linde, 2006
60 cm  x  40 cm  x  24 cm

große Bronze, 2007   1/20
42 cm  x  26 cm  x  15 cm

kleine Bronze, 2007    1/ 20
11,5 cm  x  8 cm  x  6 cm

Die drei Faltigkeiten zeigen auf den ersten Blick eine Szene in der Sauna: Drei mit Handtüchern bedeckte schlanke junge Frauen.

Tatsächlich bin ich hierbei von Phidias’ östlichem Tympanon am Parthenon auf der Akropolis aus dem Jahre 435 v. Chr. ausgegangen. Die darin dargestellten Göttinnen waren Leto, Dione und Aphrodite.

Und wer sind unsere Göttinnen der Neuzeit? Die aufrecht Sitzende, die alle anderen stützt, verkörpert „Die Güte“ anderen gegenüber. Die von beiden Seiten Eingeengte steht für „Die Zufriedenheit“ mit sich selber. Und anstelle der Aphrodite, fletzt sich dort „Die Gelassenheit“ gegenüber dem Leben an sich dahin.

Nach Gestik und Mimik zu urteilen bilden sie eine zufriedene und entspannte Dreieinigkeit.

Diese drei Frauen formen in ihrer sich überschneidenden Anordnung ein in sich geschlossenes Dreieck, welches zu einer Seite mit den Zehenspitzen ausläuft. Der fließende Übergang wird mit Handtüchern und ihrem Faltenwurf noch erhöht. Zusätzlich gehen die Tücher in den Boden über und verbinden damit die organischen Formen mit dem geometrischen Untergrund.

Wert Linde:  3.400,–€

Wert große Bronze:   2.200,–€

Wert kleine Bronze:  450,–€